BERND

Was waren die Highlights seitdem du dabei bist?

Ich durfte die tolle und exklusive Marke Indian als Verkaufsberater betreuen und hatte die Möglichkeit den Shop nach meinen Vorstellungen und Ideen zu gestalten. Außerdem waren für mich zwei große Modellwechsel ein Highlight, zum einen der Scout Bobber und die neue FTR.

 

Was ist dein persönliches Markenzeichen im Biker Village – wofür bist du unter den Kollegen und Kunden bekannt?

Bei meinen Kollegen bin ich für meine gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten oder auch wegen meinen Erfahrungen früherer Motorradmodelle bekannt.

Meine Spitznamen wechseln vom „Brutschinator“, zum „Troublemaker“, bis hin zum „Alten“ – je nach Laune der Kollegen.

 

Angenommen, das Auer Biker Village wäre ein Film, was für einer wäre es?

Es wäre wahrscheinlich ein sehr vielfältiger Film ohne Hauptrollen, sondern mit vielen Nebenrollen. Das heißt, im Auer Biker Village begegnen wir uns alle auf Augenhöhe – von den Verkäufern bis hin zu den Werkstattmitarbeitern. Ein spannender Film, der jeden Tag neue Überraschungen mit sich bringt.

 

Wie bist du zur Motorradbranche gekommen?

Ich war damals einer der ersten in den 70er Jahren, die ein japanisches Motorrad fuhren – eine Yahama. Ich bin auch damals schon sehr weite Strecken mit dem Motorrad gefahren. Die Leidenschaft dafür hat mich über die gesamten Jahre nicht mehr losgelassen.

 

Welcher Song beschreibt am besten deinen Arbeitsstil?

Ich würde sagen „We can work it out“ von den Beatles, weil man alles schaffen kann, wenn man dranbleibt.

 

Vervollständige die Satzanfänge: Ich war einmal…

…mit dem Motorrad in Afrika.

 

Wodurch unterscheidet sich das Auer Biker Village von anderen Motorradhändlern?

Wir befinden uns hier in einer ganz tollen Region, wo man hinter dem Haus schon die tollsten Motorradstrecken finden kann. Das Auer Biker Village unterscheidet sich natürlich auch von anderen, weil es den Kunden ein Bistro bietet. Hier ist ein Treffpunkt für Biker, das ist nicht bei jedem Motorradgeschäft so.

 

Was darf auf deinem Schreibtisch nie fehlen?

Ein Kugelschreiber, damit kann ich immer agieren. Den leg ich auch so gut wie nie aus der Hand *lach* (auch während dem Interview hielt Bernd einen Kugelschreiber in der Hand :D). Außerdem darf nie die Ordnung auf meinem Schreibtisch fehlen.